Sabine Zimmermann

Hallo. Schön, dass du dich für das Fasten interessierst.

Mein Weg zum Fasten fing schon Mitte der 90er-Jahre an. Damals fühlte ich mich von der Arbeit ausgelaugt und ich suchte einen Weg mir etwas Gutes zu tun. Meine Kollegin und ich fasteten in eine Gruppe. Damals arbeiteten wir auch noch die komplette Fastenzeit durch. Mir hat es sehr gut getan, die Zeit mit Gleichgesinnten zu verbringen und mich regelmäßig auszutauschen. Und vor allem, fiel es mir wesentlich leichter durchzuhalten, als alleine. Unsere Fastenleiterin hatte sich damals schon mit Entspannungstechniken und Achtsamkeit beschäftigt und dies in den Kurs mit eingebracht. Diese Erfahrungen haben mein Weg und mein Denken maßgeblich beeinflusst.

Nach einigen Jahren Fastenpause bin ich zusammen mit meinem Lebenspartner Frank, dank eines Vortrags von Dr. Rüdiger Dahlke, wieder zum Fasten gekommen. Ich genieße inzwischen die Leere in meinem Körper und sehe eine Chance darin, nach der Fastenwoche „neu“ anzufangen. Habe ich doch schon vor einigen Jahre meine Ernährung auf vegetarisch umgestellt, so schleichen sich doch immer wieder mal einige schlechten Angewohnheiten ein (z.B. Schokolade, viel Brot), die ich nach dem Fasten wieder verabschieden kann.

Besonders gerne erinnere ich mich an die Zeit meiner ersten Fastenerfahrung in der Gruppe, die ich jetzt, zusammen mit Frank, gerne teile. Mit meinem Wissen, meiner Ausbildung zur Sportlehrerin und meine Erfahrungen in Entspannungstechniken, Achtsamkeit und Meditation, möchte ich unseren Semiarteilnehmern und Mitfastenden eine runde Woche bieten, zu neuen Erfahrungen bringen und Anregungen für ihr weiteres Leben geben.

Ich freue mich auf dich!

Frank Häußer

Hallo. Schön, dass du dich für das Fasten interessierst.

Mein Weg zum Fasten fing vor ca. 5 Jahren an. Ich fühlte mich von der Arbeit überlastet und ich wusste, dass ich etwas an meinem Leben ändern musste. Nach einer Kur, die mich mit auch mit dem Thema „Achtsamkeit“ in Berührung gebracht hat, beschloss ich, meine Arbeitszeit zu verkürzen und mich mehr um mich selbst zu kümmern.

Wenn man einmal „auf dem Weg“ ist, zieht man immer mehr die Dinge an, die einem weiterhelfen. So hat ein Vortrag von Dr. Rüdiger Dahlke, meine Denken, auch in Sachen Ernährung, maßgeblich beeinflusst. Meine erste Fastenwoche verbrachte ich mit meiner Lebenspartnerin Sabine. Ich war froh, nicht alleine zu sein und mich mit jemandem austauschen zu können. Auch unsere gemeinsamen Aktivitäten taten mir sehr gut. Nach der Woche stelle ich auf vegane Ernährung, bzw. vegane biologisch pflanzliche vollwertige Ernährung um. Das regelmäßige Fasten im Frühjahr und Herbst sowie meine neue Ernährungsweise geben mir ein sehr gutes Lebensgefühl. Ich fühle mich fitter und bin weniger krank.

Im Februar 2018 beschloss ich eine Ausbildung zum „Fastenbegleiter“ zu machen, um meine Fastenerfahrungen noch durch fundiertes Wissen zu ergänzen. Meine Absicht ist es, unsere Mitfastenden professionell zu begleiten und ihnen zu positiven Fastenerfahrungen zu verhelfen sowie Anregungen für eine gesunde Ernähung zu geben.

Ich freue mich auf dich!

Menü schließen